Über uns

Bildung 

Unser Kern­the­ma ist die För­de­rung von sozia­len, öko­lo­gi­schen, gesell­schaft­li­chen sowie ent­wick­lungs­po­li­ti­schen The­men. Dies im Sin­ne glo­ba­ler öko­lo­gi­scher und sozia­ler Gerech­tig­keit. Ziel dabei ist es, eine Trans­for­ma­ti­on des gegen­wär­ti­gen Gesell­schafts­sys­tems zu ermög­li­chen und zu för­dern. In die­sem Sin­ne gestal­ten wir inter­dis­zi­pli­nä­re Bil­dungs­an­ge­bo­te, ver­wirk­li­chen Ideen und för­dern Struk­tu­ren, die zukunfts­fä­hi­ges Han­deln ermöglichen.

 

Unser Tätig­keits­be­reich erstreckt sich aktu­ell auf die Bun­des­län­der Nie­der­sach­sen und Nord­rhein-West­fa­len. Wir Koope­rie­ren mit Ein­rich­tun­gen der Kin­der- und Jugend­hil­fe, Orga­ni­sa­tio­nen aus Natur und Umwelt­schutz sowie Kunst und Kultur.

Gemeinschaft 

Her­zens­wunsch bei Gemein­schaft & Zukunft ist es, Men­schen zusam­men zu brin­gen, um gemein­schaft­lich die Zukunft zu gestal­ten. Dies­be­züg­lich ver­ste­hen wir uns als Ort des Zusam­men­kom­mens, der Kom­mu­ni­ka­ti­on und der Inspi­ra­ti­on. Wir möch­ten Men­schen ermu­ti­gen sich ein­zu­brin­gen, denn gemein­sam sind wir stark.

 

Um die­sen Pro­zess zu unter­stüt­zen tre­ten wir auch als Orga­ni­sa­tor von Kunst- und Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen auf.

Beratung & Support 

Der Blick von außen eröff­net viel­fäl­ti­ge Ent­wick­lungs­chan­cen. Die­se wahr­zu­neh­men, möch­ten wir unter­stüt­zen und bie­ten daher exter­ne Bera­tung für Ein­rich­tun­gen im sozia­len Bereich. Schwer­punkt ist die Wei­ter­ent­wick­lung der Orga­ni­sa­ti­on im Sin­ne öko­lo­gi­scher und sozia­ler Gerech­tig­keit. Kon­kret kann dies bedeu­ten: Imple­men­tie­rung von nach­hal­ti­gen Pro­zes­sen sowie von Ange­bo­ten der Bil­dung für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung (BNE). Oder auch die Wei­ter­ent­wick­lung der all­täg­li­chen Sozia­len Arbeit unter dem beson­de­ren Blick der Kind­heits­wis­sen­schaf­ten unter Bezug­nah­me von Kin­der- und Menschenrechten.

 

Dar­über hin­aus bie­ten wir Ein­zel­per­so­nen, Ver­ei­nen und ande­ren Insti­tu­tio­nen unse­re Unter­stüt­zung bei der För­der­mit­tel­ak­qui­se / Pro­jekt­durch­füh­rung sowie bei der Kon­zep­tio­nie­rung und Durch­füh­rung eige­ner Bil­dungs­an­ge­bo­te an.

Team | Kompetenzen

Gemein­schaft & Zukunft e.V. besteht aus einem inter­dis­zi­pli­nä­ren Team und bün­delt Kom­pe­ten­zen aus den Berei­chen Natur­päd­ago­gik, Kind­heits­wis­sen­schaf­ten, Sozi­al­päd­ago­gik, Inge­nieurs- & Wirt­schafts­we­sen, Phi­lo­so­phie, Hand­werk, Kunst & Kul­tur, Inter­kul­tu­rel­le Kom­mu­ni­ka­ti­on, BWL, Manage­ment und Lehre.

Chón­g­liàng ist zwei­fach pro­mo­vier­ter Maschi­nen­bau­in­ge­nieur (Chanchun/ Chi­na sowie RWTH Aachen). Zur Zeit lei­tet Chón­g­liàng eine For­schungs­ab­tei­lung im Bereich Addi­ti­ve Fer­ti­gung. Zuvor war er vie­le Jah­re in der Wis­sen­schaft als Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter und Pro­jekt­ma­na­ger als auch in der Wirt­schaft als Pro­dukt­ma­na­ger Addi­ti­ve Fer­ti­gung sowie Bran­chen­ma­na­ger Metall tätig. Seit 2022 arbei­tet Chón­g­liàng zudem als frei­be­ruf­li­cher Hoch­schul­do­zent im Bereich BWL und Manage­ment sowie in der Erwachsenenbildung.

Son­ja ist Kin­der­recht­le­rin (M.A.), Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin (B.A.), sys­te­mi­sche Bera­te­rin sowie gelern­te tech­ni­sche Maschi­nen­bau­zeich­ne­rin. Im Bereich Zer­spa­nungs­tech­nik war Son­ja 5 Jah­re als Abtei­lungs­lei­te­rin tätig: für bis zu 50 Mitarbeiter*innen. Zur Zeit arbei­tet Son­ja als päd­ago­gi­sche Fach­kraft in einer Ein­rich­tung für Men­schen mit geis­ti­gen und psy­chi­schen Beein­träch­ti­gun­gen. Zuvor arbei­te­te sie vie­le Jah­re in einer sta­tio­nä­ren Jugend­hil­fe­ein­rich­tung mit Schwer­punkt Trau­ma­ar­beit und tier­ge­stütz­te Inter­ven­tio­nen. Zudem ist Son­ja Lehr­be­auf­trag­te an der Hoch­schu­le Stend­al. Lebens­lan­ges Ler­nen fin­det Son­ja beson­ders span­nend und besucht daher regel­mä­ßig Fort­bil­dun­gen, bei­spiels­wei­se zu den The­men trau­ma­sen­si­ble Arbeit, Prä­ven­ti­on gegen sexua­li­sier­te Gewalt sowie tier­ge­stütz­te Inter­ven­tio­nen. Ger­ne betreut Son­ja Feri­en­an­ge­bo­te und ‑rei­sen für Kin­der und Jugend­li­che. Ihre Pfer­de sowie Hund, Kat­ze und Klein­tie­re bin­det sie mit Freu­de in ihre Arbeit auf ihrem Hof und in der Natur ein.

Rai­ner ist Sozialarbeiter/ Sozi­al­päd­ago­ge (B.A.), Kul­tur­päd­ago­ge und Kul­tur­ma­na­ger (M.A.) sowie gelern­ter Koch. Er arbei­tet als Muse­ums­päd­ago­ge in einem stadt­his­to­ri­schen Muse­um. Zuvor war Rai­ner als päd­ago­gi­sche Fach­kraft in der offe­nen Kin­der- und Jugend­ar­beit tätig und hat an zahl­rei­chen Fort­bil­dun­gen im Bereich Kin­der­schutz und sexua­li­sier­te Gewalt teil­ge­nom­men. Zudem hat er Erfah­rung in der Betreu­ung von Men­schen mit Behin­de­rung und der Durch­füh­rung von Feri­en- und Bil­dungs­rei­sen für Kin­der und Jugend­li­che. Beson­ders ger­ne enga­giert sich Rai­ner im sozio­kul­tu­rel­len Bil­dungs­be­reich, wo er viel­fäl­ti­ge Erfah­run­gen im Bereich der Orga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung unter­schied­li­cher Ver­an­stal­tun­gen hat. Dar­über hin­aus inter­es­sie­ren ihn The­men wie Stadt­so­zio­lo­gie und Städ­te­bau. Inspi­ra­ti­on und neue Ideen fin­det Rai­ner in der Natur, wobei er sich von der Idee glo­ba­ler öko­lo­gi­scher und sozia­ler Gerech­tig­keit lei­ten lässt.

The­re­sa ist gelern­te Flo­ris­tin und hat einen Bache­lor­ab­schluss in Phi­lo­so­phie und Inter­kul­tu­rel­ler Wirt­schafts­kom­mu­ni­ka­ti­on. Zur Zeit bil­det sie sich fort zur Bil­dungs­re­fe­ren­tin für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung. The­re­sas Lie­be gilt der wuchs­haf­ten Gestal­tung mit Blu­men, Bee­ren und Zwei­gen. In ihren Kur­sen und Work­shops – für Kin­der, Jugend­li­che sowie Erwach­se­ne – gibt sie die­se Lie­be ger­ne wei­ter. Kern­the­men dabei sind das Wesen und der Wuchs der Blu­me, die För­de­rung der Krea­ti­vi­tät sowie Nach­hal­tig­keit in allen Berei­chen der Flo­ris­tik. Ihren Sinn für Nach­hal­tig­keit und Gestal­tung ver­bin­det The­re­sa in ihren künst­le­ri­schen Arbei­ten. Mit Tech­ni­ken wie Flech­ten und Papier­schöp­fen sowie unter Hin­zu­nah­me hei­mi­scher Natur­ma­te­ria­li­en wie gepress­ter Blü­ten und Pflan­zen erschafft The­re­sa krea­ti­ve Kunst­wer­ke.

Phi­lo­soph, Jour­na­list, Visio­när: Lars Vor­lie­be gilt der Ent­wick­lung neu­er zukunfts­wei­sen­der Pro­jek­te. Beson­ders inter­es­siert ihn das The­ma selbst­or­ga­ni­sier­tes Gemein­schafts­woh­nen. Er ist Initia­tor des open­so­ur­ce Archi­tek­tur­wett­be­werbs RACHEL sowie des Köl­ner Las­ten­rad-Sha­ring­sys­tems Donk-ee, Mit­be­grün­der eines selbst­or­ga­ni­sier­ten und gemein­nüt­zi­gen Unver­packt­la­dens sowie Orga­ni­sa­tor zahl­rei­cher kul­tu­rel­ler und gesell­schafts­po­li­ti­scher Ver­an­stal­tun­gen. Inspi­riert von der Idee der Sozia­len Plas­tik des Künst­lers Joseph Beuys initi­iert Lars ger­ne gemein­schafts­för­dern­de und gesell­schafts­ver­än­dern­de Prozesse.

Hel­ga ist gelern­te Köchin und betreibt seit über 40 Jah­ren ein klei­nes Aus­flugs­lo­kal inmit­ten des Bio­sphä­ren­re­ser­vats Nie­der­säch­si­sche Elb­tal­aue. Hier orga­ni­siert sie seit vie­len Jah­ren ver­schie­dens­te Kunst- und Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen (Vor­trä­ge, Lesun­gen, Thea­ter, Kon­zer­te, Work­shops). Hel­ga ist Mit­her­aus­ge­be­rin des Buches "Archäo­lo­gi­sche Streif­lich­ter vom Höh­beck". Ihr Wis­sen über die His­to­rie des Ortes sowie die umlie­gen­de Natur- und Kul­tur­land­schaft gibt sie ger­ne auf geführ­ten Wan­de­run­gen wei­ter. Im Ein­klang mit der Natur bewirt­schaf­tet Hel­ga eine arten­rei­che Streu­obst­wie­se. Das Obst wird zu Kuchen und zu bio­lo­gi­schem Most verarbeitet.

Möch­test du mitmachen?

 

Wir freu­en uns über begeis­ter­te Men­schen, die die Welt mit ihren Ideen und Fähig­kei­ten berei­chern wollen.

Geschichte

Bei der täg­li­chen Arbeit im gemein­nüt­zi­gen Ver­ein Gemein­schaft & Zukunft e.V. kön­nen wir auf die Exper­ti­se unse­rer Mit­glie­der sowie auf den reich­hal­ti­gen Erfah­rungs­schatz unse­rer Ent­ste­hungs­ge­schich­te zurückgreifen.

2022

Gemeinschaft & Zukunft e.V.

Bereits 2011 wur­de der Wunsch for­mu­liert, glo­ba­le Gerech­tig­keit unter Berück­sich­ti­gung pla­ne­ta­rer Gren­zen zu för­dern. Um die­sem Wunsch ziel­ge­rich­tet nach­ge­hen zu kön­nen, wur­de im Juni 2022 der gemein­nüt­zi­ge Ver­ein 'Gemein­schaft & Zukunft e.V.‘ gegrün­det. Die­ser Ver­ein ver­bin­det die The­men Natur/Umweltschutz, Kunst/Kultur/Bildung sowie Kin­der-/Ju­gend­ar­beit, um so gemein­sam und inter­dis­zi­pli­när Per­spek­ti­ven für eine zukunfts­fä­hi­ge Gesell­schaft erdenken und erar­bei­ten zu kön­nen; dies im Sin­ne glo­ba­ler öko­lo­gi­scher und sozia­ler Gerech­tig­keit. (www.gemeinschaft-und-zukunft.de)

2021

Lemuria – Kino & Diskurs

Im Novem­ber 2021 wur­de im Rah­men des Mön­chen­glad­ba­cher Ver­eins 'Eine Erde e.V.' das Pro­gramm­ki­no 'Lemu­ria – Kino & Dis­kurs‘ gegrün­det, wel­ches spä­ter in Koope­ra­ti­on mit dem Ver­ein 'Gemein­schaft & Zukunft' wei­ter­ge­führt wur­de. Hier wer­den Fil­me gezeigt, die rele­van­te gesell­schafts­po­li­ti­sche Fra­ge­stel­lun­gen the­ma­ti­sie­ren. Wie bereits zuvor im 'Ato­mi­schen Café' und im 'Mem­bran­fes­ti­val' geht es dar­um, unter­schied­lichs­te Men­schen zusam­men zu brin­gen und mit­ein­an­der ins Gespräch zu kom­men. Ziel ist es, demo­kra­ti­sche Pro­zes­se zu för­dern und gleich­zei­tig zukunfts­fä­hi­ge Ideen für Gesell­schaften/Gemein­schaf­ten sowie das welt­wei­te Zusam­men­le­ben zu ent­wi­ckeln. (www.lemuria-kino.de)

2015

Eine Erde Mönchengladbach

Eine Erde e.V.

Wäh­rend in Köln noch regel­mä­ßig das 'Mem­bran­fes­ti­val' statt­fand, grün­de­ten eini­ge Mitstreiter*innen bereits 2015 den Ver­ein 'Eine Erde e.V.' in Mön­chen­glad­bach. Auch hier ist das The­ma nach­hal­ti­ge Lebens­wei­se zen­tral. Der Ver­ein mit dem Unter­ti­tel 'Gemein­nüt­zi­ger Ver­ein zur För­de­rung einer res­sour­cen­scho­nen­den und öko­lo­gisch gerech­ten und suf­fi­zi­en­ten Lebens- und Ernäh­rungs­wei­se‘ betreibt den ers­ten Mön­chen­glad­ba­cher Unver­packt­la­den; dies selbst­or­ga­ni­siert, ehren­amt­lich, gemein­nüt­zig, nach­hal­tig und vegan. Dar­über hin­aus wird ein regel­mä­ßi­ges Kul­tur- und Fort­bil­dungs­pro­gramm ange­bo­ten, wel­ches inter­es­sier­te Indi­vi­du­en unter­stützt auf dem Weg hin zu einer suf­fi­zi­en­ten Lebens­wei­se. 'Eine Erde e.V.' ist tätig in Mön­chen­glad­bach und freut sich über ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment. (www.eineerde.org)

2013

Membranfestival

2013 zog das 'Ato­mi­sche Café' in Köln um, in eine neue, grö­ße­re Loca­ti­on und wur­de zum 'Mem­bran­fes­ti­val': M00, die Null­num­mer, der Anfang star­te­te am 7.8.2013. Wie auch im 'Ato­mi­schen Café' war der Ein­tritt zu allen Ver­an­stal­tun­gen kos­ten­frei und der Cha­rak­ter open space. Nur gab es nun viel mehr Platz für Kunst, Kul­tur, Bil­dung und natür­lich Poli­tik. Inhalt­lich wur­de wie­der­um die Fra­ge nach dem guten Leben im Hin­blick auf glo­ba­le Gerech­tig­keit und pla­ne­ta­re Gren­zen the­ma­ti­siert. Das 'Mem­bran­fes­ti­val' wur­de so zu einem Real­la­bor für die Ent­wick­lung neu­er Ideen und Mög­lich­kei­ten, wobei die Mem­bran alt­be­währ­tes durch­las­sen und Din­ge, die nicht mehr för­der­lich erschie­nen, zurück­hal­ten soll­te. Das 26. und letz­te 'Mem­bran­fes­ti­val' fand im Mai 2016 statt. (www.membranfestival.wordpress.com)

2011

Atomisches Café

Am 1. Mitt­woch im April 2011 eröff­ne­ten drei jun­ge Men­schen in Köln Ehren­feld das ers­te Mal die Türen eines neu­en Treff­punk­tes mit dem Namen 'Ato­mi­sches Café' in Anleh­nung an 'The Ato­mic Café‘. Die Idee war es, an Poli­tik inter­es­sier­ten Men­schen einen Raum zu geben, an dem sie sich aus­tau­schen und gemein­sam ler­nen konn­ten. Das open space Café ver­band Musik und Gemein­schaft mit poli­ti­schen Vor­trä­gen, Aus­stel­lun­gen und Gesprächs­krei­sen. Das ursprüng­li­che Kern­the­ma Anti-Atom wur­de so schnell auf­ge­bro­chen und erwei­tert zu der Fra­ge: Was ist das gute Leben und wie kann die­ses für alle erreicht werden.

"Uns gibt es nur dank der Pflanzen und nur mit ihnen zusammen können wir weiter existieren." (Stefano Mancuso)

Nach oben scrollen